Venus

Das Original der „Venus von Willendorf“ ist eine Venusfigurine aus der jüngeren Altsteinzeit. Die somit ca. 25000 Jahre alte Skulptur wurde 1908 bei Bauarbeiten der Donauuferbahn in Willendorf in der Wachau gefunden.

Die Venus-Spielereien entstanden im August 2008, anläßlich ihres 100. Geburts- bzw. Fundtages. Bei dem Titel „Venus“ denken viele Menschen zunächst an das berühmte Bild der Göttin Venus von Sandro Botticelli, „Die Geburt der Venus“, die aus der Muschel Geborene. Die Formen der Venus von Willendorf entsprechen aber ganz und gar nicht dem Schönheitsideal der Renaissance, oder der heutigen Zeit, sie erinnern mehr an die Nanas von Niki Saint Phalle.

Für mich ist das – im Original nur 11cm große – Figürchen ein Bild der Urmutter, Göttin der Fruchtbarkeit, des Wachstums, der Fülle, Geborgenheit, des Lebens. Und ihr zu Ehren und als eine Geste der Versöhnung im Hinblick auf die gnadenlose Ausbeutung der Erde, entstanden diese kleinen Schreine. In Anlehnung an das Bild von Botticelli „entsteigen“ einige meiner Figürchen auch einer Muschel, oder diese bleibt nur als kleiner Bestandteil übrig, sozusagen als „Erinnerung“…