Das Wandmosaik in der AHG Köln

Ausgangssituation: Die Fenster, die den Speisesaal vom Anbau trennten, waren herausgenommen worden und die so entstandenen „Öffnungen“ sollten neu gestaltet werden. Die Grundfarbe sollte sich an den gegebenen Farben (Möbel) orientieren und sich mit weiteren Gestaltungselementen, wie den Pflanzen und dem Licht, verbinden.

Mit Engagement und Hingabe gestalteten die Klienten eine „grüne Ranke“ aus Fliesenbruch und Steinmaterial, die sich innerhalb der sandfarbenen Fläche bewegt. Durch die Einarbeitung von Spiegelscherben tauchen, je nach Sonnenlichteinfall, zusätzlich Lichtreflexe in dem dahinterliegenden Raum auf.

So ist auch in dieser Gemeinschaftsarbeit sichtbar geworden, wie sich jeder, seinen Fähigkeiten entsprechend einbringen kann und dann schließlich, im kreativen Prozess, die eigentliche Arbeit zu einem sozialkünstleisches Gestalten „Seite an Seite“ – „Hand in Hand“ wird.